Etappe 13

Dignano (Fonte dell`Aria, 903 m) – Collatoni (Paß der Verbindungsstraße Collatoni – Forcella, 1183 m)

Länge: 7,3 km Gehzeit: 3,5 Std.
Höhenmeter bergauf: 523 m; bergab: 240 m

Etappenbeginn:
Anfahrt: von Colfiorito über Taverne und Dignano. Übernachtung: Zelten an der Fonte dell`Aria. Einkauf: Container-Alimentari in Dignano.

Etappenende:
Anfahrt über die Verbindungsstraße Forcella (Umbrien) – Collatoni (Marken). Übernachtung: Zelten auf den Wiesen am Paß (wenn ein Begleitfahrzeug vorhanden ist); sonst besser noch etwa 2 km auf dem E1 weiter den Hang hinauf bis zu einer Geländestufe (ca. 1350 m) unterhalb des M. Cavallo. Hier gibt es in einem Wäldchen etwas unterhalb eine Tränke (Trinkwasser). Am Paß selbst keine Einkaufsmöglichkeit, kein Trinkwasser.

Dignano bis Passo Collatoni_007Wegverlauf:
Dignano (Fonte dell`Aria, 903 m) – Westflanke des M. Il Castello (1058 m) – Westflanke des Monte Tolagna (1404 m) – Tre Termini (1374 m) – M. Cipoletta (1301 m) – Paß der Straße Collatoni-Forcella, 1183 m)

Verpflegung/Trinkwasser unterwegs:
Keine Einkaufsmöglichkeit, kein Trinkwasser. Das noch in den früheren Beschreibungen in Collatoni aufgeführte Lebensmittelgeschäft existiert schon seit Jahrzehnten nicht mehr…

Wegbeschreibung:
Von der Fonte dell`Aria (903 m) geht es zunächst an der Westflanke des M. Il Castello hundert Höhenmeter aufwärts; danach wieder ein wenig abwärts in den Graben Fosso Lavaroni. An einer Viehtränke geht es nun links hinauf in Richtung des M. Tolagna. Hier kürzt man auf dem E1 eine große Kurve des Fahrweges ab. Nach 3,2 km stößt man wieder auf den Fahrweg (1200 m) und folgt ihm nach rechts. Entlang der Westflanke des M. Tolagna auf diesem Weg laufend hat man eine gute Sicht über das östlich gelegene Umbrien. Nach 4,8 km verläßt man diesen Fahrweg kurz nach einer scharfen Rechtskurve (1330 m) und steigt nach links einer Wiesenspur folgend weiter aufwärts. Nach etwa 400 m biegt man leicht nach rechts ein und läuft auf die Kuppe des M. Cipoletta zu (die man rechts umgeht). Nur ab und zu weisen rot-weiße Markierungen auf Steinen den Weg. Bei 6 km passiert man die Kuppe und hat mit etwa 1365 m den höchsten Punkt der Etappe erreicht. Kurz darauf senkt sich der E1 erst langsam, dann immer steiler, hinab in den Sattel des Passes (1183 m) an der Verbindungsstraße zwischen Forcella (Umbrien) und Collatoni (Marken). Mit einem Begleitfahrzeug wäre hier eine gute Stelle für eine Zeltübernachtung. Ist man aber ohne Fahrzeugunterstützung auf Trinkwasser angewiesen, folgt man dem E1 im Gegenanstieg besser noch 2 weitere Kilometer (s. Etappe 14) bis zu einer Bodenschwelle, wo man ebenfalls mit toller Sicht gut zelten kann (1350 m) und auch etwas unterhalb eine Viehtränke mit Trinkwasser zur Verfügung hat.

Download GPX-Track