Etappe 14

Passo Collatoni (1183 m) – Saccovescio (Ortsmitte 724 m, Madonna delle Neve, 735 m)

Länge: 18,8 km Gehzeit: 5,5 Std.
Höhenmeter bergauf: 544 m; bergab: 941 m

Etappenbeginn:
Anfahrt über die Verbindungsstraße Forcella (Umbrien) – Collatoni (Marken). Übernachtung: Zelten auf den Wiesen am Paß (wenn ein Begleitfahrzeug vorhanden ist); sonst besser noch etwa 2 km auf dem E1 weiter den Hang hinauf bis zu einer Geländestufe (ca. 1350 m) unterhalb des M. Cavallo. Hier gibt es in einem Wäldchen etwas unterhalb eine Tränke (Trinkwasser). Am Paß selbst keine Einkaufsmöglichkeit, kein Trinkwasser

Etappenende:
Anfahrt über die SS 209 Visso – Cereto di Spoleto, hinauf nach Saccovescio auf der kurvenreichen SP 476. Übernachtung: gute Zeltmöglichkeit auf dem Spielplatz hinter der Madonna delle Neve am oberen Dorfende von Saccovescio, mit Trinkwasserbrunnen, direkt am weiteren Weg des E1 gelegen. Alternativ: die SP 476 ein Stück weiter bergab in Richtung Preci (Via Roma); nach der ersten Doppel-S-Kurve an einer Kreuzung rechts halten und dieser Straße bis zum Agriturismo „Villa Castoriana“ folgen (2,2 km ab Abzweig zum Zentrum von Saccovescio). Verpflegung: Villa Castoriana, Alimentari in Preci; Supermercato in Visso

Passo Collatoni bis Saccovescio_007

Wegverlauf:
Passo Collatoni (Verbindungsstraße Collatoni-Forcella, 1183 m) – Monte Cavallo (Poggio Martello, 1499 m) – La Forca (1190 m) – Pian della Cuna (1197 m) – Fonte Murata (1193 m) – Croce (768 m) – Molini sul Nera (491 m) – Saccovescio (Ortsmitte 724 m, Chiesa Madonna delle Neve, Spielplatz, 735 m)

Verpflegung/Trinkwasser unterwegs:
Keine Einkaufsmöglichkeit, mehrere Viehtränken mit Trinkwasser; Einkehrmöglichkeit in der „Trattoria del Pescatore“ beim Queren der SS 209

Wegbeschreibung:
Beim Erreichen der Paßstraße Forcella – Collatoni etwa 400 m nach rechts und dann schräg durch die Wiesen im Gegenhang bergauf. Ab und zu Markierungen auf Steinen. An einem Wäldchen vorbei; linksseitig Steilabhang nach Collatoni. 1,9 km nach dem Abbiegen von der Straße umrundet man in einem Linksbogen einen Taleinschnitt und erreicht eine Bodenschwelle mit guter Zeltmöglichkeit. Etwas unterhalb der folgenden Rechtskurve befindet sich eine Viehtränke (Trinkwasser). Der E1 steigt noch weiter an und führt nun durch den Sattel der beiden Kuppen des M. Cavallo (M. Cavallo, 1485 m und Poggio Martello, 1499m). Man kann natürlich den Poggio Martello als höchsten Berg der Umgebung auch direkt überschreiten! Von hier aus wird das Gebirgsmassiv der Monti Sibillini erstmals in voller Pracht sichtbar! An ihrem südlichen Ende liegt das Endziel Castelluccio. Bis dahin sind ab hier noch gut 40 km zu laufen. Leicht abfallend bis zu einem quer liegenden, felsbesetzten Steilabhang. Nun nach links; durch einen Wald steil hinunter bis zur Forca (1190m, Brunnen). Immer wieder rot-weiße Markierungen an den Bäumen. In einer Scharte kurz nach rechts und nach 100 m links zu einem Zaunüberstieg. Wir laufen über die weiten Wiesenflächen des Pian della Cuna (1197 m) bis zu einer weiteren Viehtränke. In einem weiten Rechtsbogen umrundet man die östliche Flanke des M. Murlo, ehe es auf steinigem Geröllweg steil hinunter zur kleinen Ortschaft Croce (768 m) geht. Quer durch den Ort weiter bergab; links über einen Bach und dann durch die steil aufragenden Felsformationen der Fosso di Torsa talabwärts. Beeindruckend! Dem Tal folgend erreicht man schließlich die SS 209 bei Molini sul Nera (mit 491 m der tiefste Punkt der Etappe). Hier ist auch die einzige Einkehrmöglichkeit, die „Trattoria del Pescatore“. Eventuell bekommt man hier auch eine letzte Notverpflegung (Brot, Wein…) für den Weiterweg bis Castelluccio. Kurz der Straße in Richtung Visso folgen und nach den Fischteichen rechts über die Nera. Auf schmalem Zickzackweg steil hinauf, bis zur SP 476, der man die letzten 400 m weiter bergauf folgt. Dann muß man sich entscheiden: nach links in den Orts Saccovescio hinein und durch enge Straßen bis zum Ortsende an der Madonna delle Neve (735 m), wo man frei Zelten kann und Trinkwasser hat – oder den Ort für heute links liegen lassen und der SP 476 in Richtung Preci abwärts folgen, um dann an einer Kreuzung nach rechts zur Übernachtung in der „Villa Castoriana“ abzubiegen (2,2 km zusätzlich)

Download GPX-Track